Anschlag verhindert: Als Frau verkleideter Palästinenser greift Armeeposten an

GAZA (inn) – Die israelische Armee hat im Gazastreifen offenbar erneut einen Anschlag verhindert: Soldaten nahmen am Donnerstagmittag einen Palästinenser fest, der sich als Frau verkleidet hatte. Der schwer bewaffnete Mann war in Richtung der jüdischen Ortschaft Dugit im Norden des Gazastreifens unterwegs und hatte das Feuer auf einen Armeeposten eröffnet.

Wie die Tageszeitung “Ha´aretz” meldet, wurde jedoch niemand verletzt. Armeeangaben zufolge trug der Palästinenser ein Schnellfeuergewehr vom Typ AK 47 (Kalashnikov) sowie mehrere Handgranaten bei sich.

Nähere Informationen zu dem Vorfall sind noch nicht bekannt.

Nahe der jüdischen Ortschaft Beit Arye, nordwestlich der Autonomiestadt Ramallah in Samaria, haben Unbekannte am Donnerstag mehrere Schüsse auf einen israelischen Linienbus abgefeuert. Auch hier gab es keine Verletzten. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen