Anschlag: Israeli getötet

ITAMAR (inn) – Ein bewaffneter Palästinenser hat am Freitagvormittag in Samaria aus dem Hinterhalt das Feuer auf ein israelisches Fahrzeug eröffnet. Bei dem Anschlag in der Nähe der jüdischen Ortschaft Itamar südlich von Nablus wurde ein Israeli getötet.

Wie der Radiosender “Galei Zahal” meldet, ereignete sich das Attentat gegen 11 Uhr Ortszeit. Der getötete Israeli, der 50-jährige Schlomo Miller, war der Sicherheitskoordinator in Itamar. Ein weiterer Insasse des Fahrzeugs wurde leicht verletzt.

Nach dem Anschlag erschossen israelische Sicherheitskräfte den Attentäter. Er trug ein Schnellfeuergewehr vom Typ AK-47 (Kalaschnikow) bei sich. Bei dem Angreifer handelt es sich um den 25-jährigen Jusuf Hanani aus der Ortschaft Beit Furik nahe Nablus, ein Mitglied der Tansim-Milizen von PLO-Chef Jasser Arafats Fatah-Partei. Palästinensischen Angaben zufolge war er ein Offizier im palästinensischen Präventiven Sicherheitsdienst.

Die Bewohner von Itamar wurden angewiesen, ihre Häuser nicht zu verlassen.

Unterdessen wurde am Freitagmorgen die Alarmbereitschaft in der Gegend von Jerusalem wieder aufgehoben. Zuvor hatten Sicherheitskräfte in einer Moschee in A-Ram nördlich der israelischen Hauptstadt ein Mitglied der Terrorzelle festgenommen, die für den Anschlag am Kalandija-Checkpoint verantwortlich war. Seine beiden Helfer waren bereits an den vergangenen Tagen verhaftet worden.

Bei dem Bombenattentat waren am Mittwoch zwei Palästinenser getötet und 18 weitere Menschen verwundet worden. Drei israelische Grenzpolizisten mit schweren Verletzungen und vier Palästinenser werden noch stationär behandelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen