Anschlag auf Kopten: Ägypten beschuldigt Palästinenser

KAIRO (inn) - Die ägyptische Regierung hat die "Armee des Islam", eine militante palästinensische Gruppierung, für den Anschlag auf die koptische Gemeinde in Alexandria verantwortlich gemacht. Diese allerdings weist den Vorwurf zurück.

“Die ‘Armee des Islam’, die Verbindungen zur Al-Qaida hat, steht hinter den Angriffen auf die Gemeinde Al-Qiddissin in Alexandria”, sagte der ägyptische Innenminister Habib al-Adly am Sonntag in einer Rede. Das berichtet die palästinensische Nachrichtenagentur “Ma´an”. Bei dem Mordanschlag an Neujahr kamen 23 Personen ums Leben.

Wie Al-Adlis sagte, habe die militante Gruppierung für das Attentat auf die koptische Gemeinde Ägypter rekrutiert. Eine unbestimmte Anzahl Verdächtiger sei im Zusammenhang mit den Anschlägen bereits festgenommen worden.

Die Terror-Organisation allerdings dementierte die Vorwürfe, berichtet die “Neue Zürcher Zeitung”. “Die ‘Armee des Islam’ steht nicht in Verbindung zu dem Anschlag auf die Kirche in Ägypten, wenngleich wir die Täter loben, die es getan haben”, teilte die palästinensische Gruppierung mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen