Annan wirft Israel Bruch der Waffenruhe vor

NEW YORK (inn) – UN-Generalsekretär Kofi Annan hat Israel beschuldigt, die Waffenruhe im Libanon verletzt zu haben. Anlass war der Vorstoß
einer Kommandoeinheit im Osten des Libanon, bei dem am Samstag ein israelischer Offizier und drei Hisbollah-Kämpfer getötet wurden.

Annan zeigte sich nach dem Vorfall “tief beunruhigt”. Die ohnehin brüchige Waffenruhe werde durch derartige Verstöße gegen die UN-Resolution gefährdet. Auch der libanesische Premierminister Fuad Saniora warf Israel vor, sich nicht an die Feuerpause gehalten zu haben. Dies meldet die “Tagesschau”.

Von israelischer Seite hieß es hingegen, der Einsatz in der Gegend der Hisbollah-Hochburg Baalbek habe der Selbstverteidigung gedient. Dadurch habe die Armee Waffenlieferungen an die Hisbollah verhindern wollen. Die Resolution gestatte solche Einsätze.

Der UN-Sondergesandte Terje Roed-Larsen warnte am Sonntag davor, dass die Lage “sehr schnell in den nächsten Wochen oder Monaten außer Kontrolle geraten” könne. Falls die Hisbollah allerdings tatsächlich Waffen in den Libanon geschmuggelt habe, wäre auch dies eine Verletzung der Waffenruhe. Roed-Larsen rief beide Seiten zu äußerster Zurückhaltung auf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen