Annan stellt sich hinter Roed-Larsen

NEW YORK (inn) – Der Generalsekretär der Vereinten Nationen (UN), Kofi Annan, hat sich hinter seinen Nahostgesandten Terje Roed-Larsen gestellt. Dieser war wegen seiner Kritik an PLO-Chef Jasser Arafat von den Palästinensern zur “unerwünschten Person” erklärt worden.

Wie UN-Sprecherin Marie Okabe mitteilte, habe Roed-Larsen auch weiterhin Annans “volle Unterstützung und sein Vertrauen”.

Das Nahost-Quartett sei sich darüber einig, dass die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) Reformen durchführen und ihren Premierminister mit ausreichenden Vollmachten ausstatten müsse, so Okabe weiter.

Roed-Larsen hatte Arafat “mangelnden politischen Willen” vorgeworfen und kritisiert, dass die PA nicht die geforderten Reformen in Angriff nehme.

Nach diesen Aussagen hatte ein Berater Arafats den UN-Gesandten zur “unerwünschten Person” erklärt. Zahlreiche hochrangige PA-Vertreter hatten sich empört über diese seltene Kritik geäußert.

Der palästinensische UN-Beobachter, Nasser al-Kidwa, nahm die Äußerungen gegen den UN-Sondergesandten am Mittwochabend jedoch wieder zurück. Diese seien aus “Ärger” erfolgt. Roed-Larsen werde nicht am Betreten der palästinensischen Gebiete gehindert werden, sagte al-Kidwa vor Reportern in New York.

Unterdessen warnten jetzt auch die Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden von Arafats Fatah-Partei Roed-Larsen davor, in die Palästinensischen Autonomiegebiete zu reisen, da er den israelischen Interessen diene.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen