Angst vor Terror mit Biowaffen – Israel stockt Vorrat an Pocken-Impfstoff auf

TEL AVIV (inn) – In Israel wächst die Angst vor möglichen Terroranschlägen mit Biowaffen. Der Staat bereitet sich jetzt auf einen Anschlag mit Pockenviren vor – das Arsenal an Impfstoff gegen die lebensgefährliche Infektionskrankheit wurde aufgestockt.

Im Notfall könnten alle Bürger des Landes gegen Pocken geimpft werden, sagte Dan Michaeli, Vorsitzender der staatlichen israelischen Krankenkasse, am Montag gegenüber dem Armeesender.

Auch in den USA werden derzeit Vorkehrungen gegen einen solchen Terroranschlag getroffen. Wie die “New York Times” unter Berufung auf Regierungskreise berichtet, sollen in Kürze rund 500.000 Ärzte und Angestellte im Gesundheitswesen gegen Pocken geimpft werden. Zudem würden Massenimpfungen der Bevölkerung vorbereitet.

Routineimpfungen gegen Pocken gibt es in den USA seit 1972 nicht mehr. Die Krankheit gilt weltweit seit 1980 als ausgerottet. Pockenviren existieren jedoch noch in Hochsicherheitslabors in Rußland und den USA.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen