Angst vor Lynchmord: Siedler erschießt Palästinenser

RAMALLAH (inn) - Ein bewaffneter Israeli hat am Montag in Samaria einen 17-jährigen Palästinenser erschossen. Dieser hatte mit etwa 200 palästinensischen Demonstranten Steinbrocken auf einen Bus geworfen, der bei Ramallah unterwegs war. Die Passagiere befürchteten nach eigenen Angaben einen Lynchmord.

Wie der Armeerundfunk berichtet, schoss der israelische Siedler zunächst zur Warnung in die Luft. Als die Demonstranten den Bus weiter bedrängten, habe er auf die Beine und dann auf den Oberkörper des Jugendlichen gezielt. Der Schütze wurde von der israelischen Polizei festgenommen. Er lebt in der Siedlung Nerija bei Jerusalem.

Die palästinensische Demonstration richtete sich gegen die jüngsten israelischen Militäreinsätze im Gazastreifen, die am Wochenende zahlreiche Todesopfer gefordert hatten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen