Angriff auf Siedlung im Gazastreifen abgewehrt

KFAR DAROM (inn) – Israelische Soldaten haben am frühen Freitagmorgen einen Angriff auf eine jüdische Ortschaft im Gazastreifen abgewehrt. Sie erschossen einen der drei palästinensischen Angreifer, die beiden anderen konnten entkommen.

Die Palästinenser waren in ein verlassenes Gebäude in der Siedlung Kfar Darom eingedrungen. Sie feuerten Mörsergranaten und mindestens sechs Panzerabwehrraketen auf die Ortschaft ab. Zudem schossen sie mit leichten Waffen, berichtet die Tageszeitung “Ha´aretz”. Sie trugen auch einen Sprengsatz bei sich, der allerdings nicht explodierte.

Als die Soldaten das Feuer erwiderten, kam ein Angreifer ums Leben. Auf israelischer Seite wurde niemand verletzt.

Hamas bekennt sich

Die radikal-islamische Hamas übernahm die Verantwortung für den Angriff. Sie habe ihn gemeinsam mit den Terrorgruppen Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden und “Volkswiderstandskomitee” ausgeführt.

In der Nacht feuerten Palästinenser mindestens zehn weitere Granaten auf Siedlungen und Militärposten im Gazastreifen.

Weissglass trifft Erekat

Am Donnerstagabend traf der Berater von Israels Premier Ariel Scharon, Dov Weissglass, den palästinensischen Chef-Unterhändler Saeb Erekat. Weissglass kündigte eine harte israelische Reaktion an, falls die Palästinenser weiter israelische Ziele im und um den Gazastreifen angreifen sollten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen