Angehörige erinnern an Geburtstag von Gilad Schalit

KEREM SCHALOM (inn) – Angehörige des entführten Soldaten Gilad Schalit haben am Montag dessen 20. Geburtstag begangen – dafür trafen sie sich am Grenzübergang Kerem Schalom, an dem sich die Entführung Ende Juni zugetragen hatte.

“Wir sind hierher gekommen, um alle daran zu erinnern, dass Du schon 65 Tage als Geisel gehalten wirst”, sagte der Vater Noam Schalit an seinen abwesenden Sohn gerichtet. “Tage so lang wie die Ewigkeit, und noch haben wir von Dir nicht einmal ein Lebenszeichen erhalten.” An der Zeremonie nahmen Angehörige, Freunde und Kameraden aus der Kompanie des Entführten teil.

Der Vater fügte hinzu: “Wir sind hierher gekommen, um die israelische Regierung und die israelischen Verteidigungskräfte an ihre moralische Pflicht zu erinnern, die sie Dir gegenüber, Gilad, haben. Und an das Ethos, mit dem Generationen von Kämpfern aufgewachsen sind, das besagt, dass man einen Kämpfer weder auf dem Feld noch in Geiselhaft im Stich lässt.”

Noam Schalit drückte sein Bedauern darüber aus, dass sie den Geburtstag nicht gemeinsam mit seinem Sohn feiern konnten. “Es bestehen Zweifel daran, dass Du überhaupt weißt, welches Datum wir haben. Dass Du weißt, dass Du heute 20 Jahre alt bist.”

Wie die Tageszeitung “Jediot Aharonot” berichtet, ließen die Teilnehmer der Zeremonie am Ende Luftballons mit ihren persönlichen Wünschen an das Geburtstagskind steigen. Sie hofften, dass die Ballons in den Gazastreifen geweht würden und auf diese Weise den Entführten vielleicht sogar erreichen könnten. Doch der Wind trieb die Grüße in Richtung Israel.

Gilad Schalit war am 25. Juni an dem Grenzübergang zwischen Israel, Ägypten und dem Gazastreifen von palästinensischen Terroristen verschleppt worden. Bei dem Überfall kamen drei weitere israelische Soldaten ums Leben. Die Armee operiert seitdem im Gazastreifen, um den Entführten wieder freizubekommen. Außerdem will sie den Raketenangriffen auf israelische Ziele ein Ende setzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen