Angeblicher Mossad-Spion hingerichtet

Das Regime in Teheran hat am Montag die Todesstrafe an einem angeblichen Mossad-Spion vollstreckt. Der Übersetzer Mahmud Mussawi Madschid soll im Auftrag der USA und Israels die iranische Armee ausspioniert haben. Der Mann wurde erhängt. Die Hinrichtung dreier weiterer Iraner wurde offenbar ausgesetzt. Diese Fälle sollen neu verhandelt werden. Die jungen Männer sollten für ihre Beteiligung an Protesten im November 2019 gegen Erhöhung der Benzinpreise hingerichtet werden.

Von: dn

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen