Anerkennung Irineos’ I. steht nichts im Wege

JERUSALEM (inn) – Grünes Licht haben die israelischen Sicherheitsdienste jetzt für die Anerkennung des griechisch-orthodoxen Patriarchen Irineos I. durch Israel gegeben. Das berichtete Radio Kol Israel am Mittwoch.

Am 14. August 2001 war Irineos I. in einem Jahrhunderte alten Ritual in der Grabeskirche von der Synode des griechisch-orthodoxen Patriarchats in Jerusalem gewählt worden. Das Kirchenprotokoll fordert die Anerkennung dieser Wahl durch den „Herrscher“, die die griechisch-orthodoxe Kirche in diesem Falle von Israel, Jordanien und der Palästinensischen Autonomie erbat.

Einzig Israel weigerte sich bislang, den neuen Patriarchen anzuerkennen. Die Sicherheitsdienste Israels bemängelten seine engen Beziehungen zu Palästinenserchef Yassir Arafat. Ein weiterer Grund mögen die Äußerungen Vater Atallah Hanas sein, der sich als Sprecher des griechisch-orthodoxen Patriarchats darstellte und vehement die „palästinensische Sache“ vertritt.

Grund für die Änderung der Beurteilung der israelischen Sicherheitsdienste ist kaum eine Sinnesänderung auf Seiten der Orthodoxen. Eine Meldung der Associated Press vom Oktober, das US-Außenministerium wisse um die Sache, läßt darauf schließen, daß die Amerikaner hinter den Kulissen für die Griechen interveniert sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen