Amerikanischer Christ bohrt in Israel nach Öl

TEL AVIV (inn) – Ein amerikanischer Christ glaubt, dass Gott Israel mit Öl gesegnet hat und führt nun nördlich von Tel Aviv Probebohrungen durch. Er stützt sich dabei auf die Verheißung Jakobs an seinen Sohn, sein Land werde mit “der Flut in der Tiefe” gesegnet werden.

John Brown aus Los Angeles ist überzeugt, dass die Bibel von Öl spricht, wenn es im 1. Buch Mose 49,25 heißt: “Von deines Vaters Gott werde dir geholfen, und von dem Allmächtigen seist du gesegnet mit Segen oben vom Himmel herab, mit Segen von der Flut, die drunten liegt.” Eine weitere Stelle, die für ihn ein Indiz für Öl-Reserven im heiligen Land ist, steht in 5. Mose 33,13: “Und über Joseph sprach er: Gesegnet vom HERRN ist sein Land mit dem Köstlichsten vom Himmel droben, dem Tau, und mit der Flut, die drunten liegt.”

Brown habe gebetet und Gott gefragt, ob es Öl in Israel gebe. “Und die Antwort war Ja”, sagte der Christ laut einem Bericht der Tageszeitung “Jerusalem Post”. Sein Unternehmen “Zion Öl und Gas” hat für sein Projekt sieben Millionen Dollar gesammelt – hauptsächlich von evangelikalen Christen.

In der Region, die in biblischer Zeit dem Stamm Joseph zugesagt wurde – auf dem Küstenstreifen zwischen Tel Aviv und Haifa – führt der Amerikaner nun Öl-Bohrungen durch.

Israel hatte 50 Jahre lang ohne großen Erfolg nach Öl gesucht. Große Ölfirmen zögerten jedoch mit ihrer Unterstützung, aus Sorge, große arabische Öl-Firmen zu verärgern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen