Amerikanische Studenten helfen in Israel

JERUSALEM / WASHINGTON (inn) – Etwa 120 jüdische Studenten aus Amerika haben ihre Semesterferien als Volontäre in Israel verbracht. Mit Spenden und Arbeitseinsätzen halfen sie, den vom Libanonkrieg zerstörten Norden Israels wieder herzurichten.

Das Volontärsprogramm wurde laut der Tageszeitung “Jediot Aharonot” vom “Jüdischen Nationalfonds” (JNF) und Anbietern alternativer Semesterferienprojekte organisiert. Die Volontäre helfen beispielsweise, im Norden Israels Bäume zu pflanzen oder Bombenschutzräume zu renovieren.

Um an dem Projekt teilnehmen zu können, mussten die Studenten einen Beitrag von 800 Dollar zahlen. Insgesamt kamen 200.000 Dollar an Spendengeldern zusammen.

Eine Teilnehmerin sagte, dass sie im vergangenen Sommer die schlimmen Bilder der verwundeten Zivilisten und ganze Waldabschnitte in Flammen gesehen habe. “Ich wusste, ich musste kommen und helfen. Meine Freunde bevorzugten es, ihre Ferien in Mexiko zu verbringen und ich entschied, mich Israel zu widmen”, so die 20-jährige Galina Pomerantz aus Florida.

Vertreter des JNF sagten, ihre Organisation habe Zehntausende Anrufe von Menschen erhalten, die helfen möchten, den Wald im Norden Israels aufzuforsten. Über 20.000 Leute, darunter Schulkinder und Studenten, hätten sich bereits an Projekten beteiligt, bei denen zerstörte Waldgebiete ausgeschnitten, gereinigt und bepflanzt wurden.

Der JNF fördert Umweltprojekte in Israel. Die Aktionen der Organsiation vermitteln jungen Menschen die Werte des Zionismus und setzen Zeichen der Solidarität mit Israel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen