„Amazon“ tilgt Verkaufsschlager

Ein Buch über die Geschichte der Palästinenser enhält nur leere Seiten. Bei „Amazon“ lässt es sich nun nicht mehr erwerben. Der israelische Autor vermutet, dahinter steckt eine Kampagne pro-palästinensischer Aktivisten.
Nicht mehr verfügbar: Das Buch über die „Geschichte des palästinensischen Volkes“ des Judaisten Assaf Voll

Foto: Amazon; Bildschirmfoto „Ha'aretz“

Nicht mehr verfügbar: Das Buch über die „Geschichte des palästinensischen Volkes“ des Judaisten Assaf Voll

„Die Geschichte des palästinensischen Volkes: vom Altertum bis heute“ war beim Internetverkäufer „Amazon“ ein Verkaufsschlager. Das Buch mit einem ursprünglichen Preis von 6,21 US-Dollar enthält 132 leere Seiten – die Botschaft lautet: Eine solche Geschichte gibt es gar nicht. Am Dienstag hat „Amazon“ den Verkauf des Buches gestoppt wegen „Enttäuschung“ der Kunden und Beschwerden wegen „Betrugs“. Damit sind auch 248 Kundenbesprechungen nicht mehr einsehbar.

Der israelische Autor, Assaf Voll, hat einen Magister-Abschluss in Jüdischen Studien der Universität von Haifa. Das Buch enthält die ironisch gemeinte Angabe, dass es die „ohne Zweifel umfassendste und ausführlichste Darstellung der etwa 3.000 Jahre palästinensischer Geschichte“ sei, die „Frucht von mehreren Jahren Forschung in Bibliotheken und Archiven weltweit“. Assaf habe dabei den „einzigartigen Beitrag der Palästinenser für die Welt und die Menschheit“ erforscht. Alan Slater wird als „Übersetzer“ genannt.

Spekulation über Kampagne

Voll beschwerte sich, weil es bei „Amazon“ durchaus ähnliche Bücher mit leeren Seiten gegeben habe, die sich ebenfalls gut verkauft hätten. Als Beispiel nannte er „Umfassender Wegweiser mit Gründen, die Demokraten (in den USA) zu wählen“.

Im Vorspann der hebräischen Ausgabe des Buches zur 3.000-jährigen Geschichte der Palästinenser heißt es wie üblich, dass es nicht fotokopiert oder weitergegeben werden dürfe. Für die Verwendung von ausführlichen Zitaten müsse eine Genehmigung beim Autor eingeholt werden. Doch neben dem Titelblatt besteht das Buch aus 120 leeren Seiten – man kann es sogar herunterladen.

Der Autor spekulierte, dass anti-israelische Aktivisten Druck auf „Amazon“ ausgeübt hätten, das Buch zu entfernen. Die Webseite „Welcome to Palestine” bezeichnet sich selbst als die größte Enzyklopädie zu Palästina. Dort stand, dass „Amazon“ das „rassistische Buch“ nach einem internationalen Aufruhr entfernt habe. Dieser „kranke Witz“ habe bei „Amazon“ immerhin die Nr. 1 bei Geschichtsbüchern über den Nahen Osten erreicht und könne noch beim Autor erworben werden. „Journalisten“ der palästinensischen Webseite haben Assaf Voll sogar interviewt. Er erklärte: „Mein Buch gibt einfache historische Fakten wieder. Es gibt keinerlei Hinweise zu einem palästinensischen Volk im Land Israel.“

Von: Ulrich W. Sahm

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen