“Am Echad”-Chef gründet neue politische Bewegung

TEL AVIV (inn) – Der Vorsitzende der Gewerkschaft Histadrut, Amir Peretz, hat am Sonntag innerhalb der Arbeitspartei (Avoda) die neue politische Bewegung “Adam” (“Mensch”) gegründet. Zugleich begründete er seine Kandidatur für den Vorsitz der Arbeitspartei – er wolle Ehud Barak verhindern, erklärte Peretz.

“Ich trete gegen Barak an, weil er eine extreme kapitalistische Ideologie vertritt. Wenn er so weiter macht, kann er für die (radikal-säkulare) Schinui kandidieren, aber nicht für die Arbeitspartei”, sagte Peretz in Tel Aviv. Über 1.000 Menschen waren zusammengekommen, um die Gründung von “Adam” zu feiern. Darunter waren die Schriftsteller Natan Zach und Sami Michael sowie einige soziale Organisationen.

Peretz ist zugleich Vorsitzender der Partei Am Echad (“Ein Volk”), die sich im Mai mit der Arbeitspartei (Avoda) zusammengeschlossen hat. In seiner Rede bezeichnete er Baraks Politik als “Thatcherismus”. Seine Entscheidung zur Kandidatur zum Avoda-Vorsitz gründe lediglich auf dem Wunsch, zu verhindern, dass Barak diesen Posten bekomme. “Wenn Barak morgen bekannt gäbe, dass er nicht länger kandidiert, würde ich meinen Namen sofort von der Liste streichen, denn dann wüsste ich, dass die Gefahr von der Arbeitspartei abgewendet wäre”.

Er wolle “Adam” zu einer Heimat für die Anhänger von “Am Echad” machen, sagte Peretz. Er hofft zudem, verlorengegangene Wählerschichten wieder zurück zur Arbeitspartei zu bringen, darunter etwa die neuen Immigranten und Araber.

Der frühere israelische Premierminister Ehud Barak hatte vor vier Wochen seine Kandidatur zum Vorsitz der Arbeitspartei erklärt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen