Al-Aqsa-Brigaden bekennen sich zu Anschlag in Hermesh

JERUSALEM (inn) – Die palästinensische Terrorgruppe Al-Aqsa-Märtyrer-Brigaden hat am Mittwoch die Verantwortung für den Anschlag in der jüdischen Ortschaft Hermesh in Nord-Samaria übernommen. Am Dienstagabend war ein Palästinenser in den Ort eingedrungen und hatte zwei 14jährige Mädchen und eine Frau erschossen.

Die israelische Polizei gab unterdessen den Namen der Israelin bekannt, die von dem Attentäter in ihrem Haus erschossen wurde. Bei der Frau handelt es sich um die 53jährige Orna Eshel. Ihr Ehemann Yuval erlitt bei dem Attentat schwere Schußverletzungen. Die beiden Mädchen Linoy Saroussi und Hadas Turgman hielten sich am Dienstagabend vor ihrem Wohnhaus in Hermesh auf und wurden von dem Attentäter auf offener Straße erschossen.

Die Al-Aksa-Märtyer-Brigaden sind eine Gruppe der Fatah-Organisation von PLO-Chef Yasser Arafat. Der 22jährige Attentäter stammte aus der rund 30 Kilometer südwestlich von Hermesh gelegenen Autonomiestadt Tulkarm.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen