Al-Aksa-Brigaden drohen mit Ermordung des palästinensischen Innenministers

SHECHEM (inn) – Die Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden, eine Untergruppe von Yasser Arafats Fatah-Partei, haben angedroht, den palästinensischen Innenminister, Hani al-Hassan, zu ermorden. Mehrere maskierte Männer der Gruppe verteilten am Freitag in der Autonomiestadt Shechem (Nablus) entsprechende Flugblätter.

“Das erste Selbstmordattentat der Fatah-Gruppe gegen einen Palästinenser wird das gegen al-Hassan sein, falls dieser nach Nablus kommt”, heißt es auf den Blättern. Zudem werden die Bewohner der Stadt und andere Palästinenser-Organisationen davor gewarnt, in Kontakt mit al-Hassan zu treten.

Grund für die Morddrohung seien Äußerungen al-Hassans nach einem Doppel-Selbstmordattentat Anfang Januar in Tel Aviv. Der Innenminister hatte damals gesagt, weder die Fatah noch die Untergruppe Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden hätten etwas mit dem Anschlag zu tun. Die Palästinensische Autonomiebehörde hatte danach die Veröffentlichung von Fotos der beiden Selbstmordattentäter verboten. Zudem hatte sie Fatah-Mitgliedern die Teilnahme an der Trauerfeier für die Terroristen verweigert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen