Ägypter wegen Israel-Spionage verurteilt

KAIRO (inn) – Ein Ägypter ist wegen des Vorwurfs der Spionage für Israel zu 15 Jahren Haft verurteilt worden. Angeblich hatte der 30-jährige ein Fax mit militärischen Informationen an die israelische Botschaft geschickt.

Wie die Tageszeitung “Ha´aretz” berichtet, handelt es sich bei dem Beschuldigten um Walid Ahmed Lotfi Haschim. Bereits im Oktober wurde der Ägypter in einem Café in Kairo verhaftet. Seiner eigenen Aussage nach wartete er auf einen offiziellen Vertreter des israelischen Konsulats, der ihm 2.500 Dollar übergeben sollte. “Der Angeklagte hatte die kriminelle Absicht, trotz seiner Rechts-Studien, das Recht zu missachten, indem er Geheimnisse seines Landes preisgibt”, sagte der Richter Adel Abdel-Salam Goma´a.

Die Regeln des Gerichts lassen keinen Widerspruch zu, so dass der Verurteilte höchstens auf eine Begnadigung durch den ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak hoffen kann.

Ägypten war 1979 der erste arabische Staat, der mit Israel ein Friedensabkommen schloss. Doch sind diese Beziehungen schon lange abgekühlt. Aus Protest gegen die israelischen Aktionen beim Konflikt mit den Palästinensern zog der arabische Staat Ende 2000 seinen letzten Botschafter zurück.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen