Ägypten erlaubt 800 Palästinensern Pilgerfahrt nach Mekka

Ägypten hat erstmals seit Beginn seiner Militäroperation gegen Dschihadisten auf der Sinai-Halbinsel 2014 wieder Visa an Bewohner des Gazastreifens für die „kleine Pilgerreise” Omrah vergeben. Rund 800 Palästinenser durften den Gazastreifen am Sonntag verlassen. Auf der ägyptischen Seite des Rafah-Grenzübergangs warteten Busse, die sie zum Kairoer Flughafen brachten, berichtet die Onlinezeitung „Times of Israel“. Die Omrah ist im Gegensatz zum Hadsch ganzjährig möglich. Die Blockade des Streifens besteht seit 2007, um Waffenlieferungen an die Terror-Organisation Hamas zu unterbinden.

Von: tk

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen