Ägypten bereit zur Zusammenarbeit mit neuer israelischer Regierung

TEL AVIV (inn) - Ägypten wird die neue israelische Regierung nach ihren Taten beurteilen, und nicht nach früheren Äußerungen. Dies sagte Botschafter Jasser Rida Anfang der Woche in Tel Aviv. Er kündigte zudem eine Einladung für den designierten Premier Benjamin Netanjahu in das arabische Nachbarland an, sobald dieser offiziell im Amt sei.

Rida bezog sich mit seiner Mitteilung auch auf frühere Bemerkungen des Vorsitzenden der rechtsgerichteten Partei “Israel Beiteinu”, Avigdor Lieberman. Der Israeli hatte im vergangenen Oktober den ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak aufgefordert, “in die Hölle” zu gehen. Er kritisierte die Ägypter, weil sie niemals nach Israel kämen, um israelische Politiker zu treffen. Die Gespräche fänden immer in Ägypten statt. Bereits vor einigen Jahren hatte Lieberman gesagt, falls arabische Länder Israel angriffen, hätten die Israelis das Recht, den Assuan-Staudamm zu bombardieren.

Einem Bericht der Tageszeitung “Ha´aretz” bekundete der Botschafter Ägyptens Bereitschaft, mit der neuen israelischen Regierung zusammenzuarbeiten.

Andere ägyptische Vertreter äußerten sich hingegen besorgt über die Aussicht, dass eine rechtsgerichtete israelische Regierung entstehen könne. Außenminister Ahmed Abul Gheit sagte am Montag gegenüber europäischen Abgeordneten in Brüssel, eine solche Regierung werde negativ sein und möglicherweise Schaden anrichten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen