Adora: Palästinenser ermordeten Zivilisten – jüngstes Opfer war erst fünf

HEBRON (inn) – Vier Opfer des Terroranschlags auf das Dorf Adora bei Hebron in Judäa werden am Sonntag beerdigt – Danielle Shefi (5), Arik Becker (22), Katarina (Katja) Greenberg (45) und Ya´akov Katz (51) waren am Samstag von Palästinensern erschossen worden. Sechs Menschen wurden verletzt.

Der Angriff auf den nordwestlich der Erzväterstadt Hebron an der Fernstraße 35 gelegenen Ort hatte am Samstagvormittag gegen neun Uhr Ortszeit begonnen. Die Terroristen waren mit Gewehren vom Typ AK-47 (Kalashnikov) bewaffnet und hatten sich durch ein trockenes Bachbett (Wadi) angeschlichen. Ihr Ziel waren unbewaffnete Israelis in ihren Häusern.

Einige der Opfer wurden im Schlaf erschossen, nachdem die Mörder den Sicherheitszaun des Ortes überwunden hatten und in zwei Häuser eindrangen. Andere starben beim Versuch, die Terroristen einzukesseln.

Die Mörder schossen offenbar wahllos auf die unschuldigen Opfer. Die kleine Danielle Shefi wurde im Schlaf ermordet (ihre Stofftiere und Spielsachen waren mit ihrem Blut bespritzt), ihre Geschwisterchen (zwei und vier Jahre alt) wurden leicht verletzt, ebenso die Mutter. Der Vater – ein Polizist – betete zu diesem Zeitpunkt in der Synagoge.

Israelische Soldaten erschossen einen Mörder wenig später nahe der Palästinensersiedlung Tufah, einem Vorort von Hebron. Die anderen sind flüchtig.

Die Führung der Palästinensischen Autonomiebehörde verurteilte den Anschlag nicht. „Informationsminister“ Yasser Abed Rabbo sagte, Israels Premierminister Ariel Sharon trage die Verantwortung für das Geschehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen