Achtjähriger in Shechem erschossen – Vorübergehender Abzug aus Bethlehem

SHECHEM (inn) – In der Autonomiestadt Shechem (Nablus) in Samaria hat die israelische Armee am Montag einen palästinensischen Jungen erschossen. Wie ein Militärsprecher mitteilte, hatte der Achtjährige zwei selbstgebastelte Sprengsätze auf Soldaten geworfen.

In der Stadt suchen israelische Truppen derzeit nach palästinensischen Terroristen und Waffen. Am Montagmorgen verhafteten Soldaten einen seit längerem gesuchten örtlichen Hamas-Führer.

Unterdessen hat die israelische Armee ihre Razzien in der Autonomiestadt Bethlehem am Montag vorübergehend auf angrenzende Ortschaften der Stadt verlagert. Palästinensischen Angaben zufolge zogen sich die Truppen aus Bethlehem zurück.

Als Reaktion auf einen palästinensischen Selbstmordanschlag in Jerusalem am Donnerstag vergangener Woche war die Armee am Freitag in die Autonomiestadt eingerückt. Insgesamt wurden während des Einsatzes dort mehr als 45 verdächtige Palästinenser vorübergehend festgenommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen