Acht Tote bei Anschlag auf Jerusalemer Religionsschule

JERUSALEM (inn) - Ein palästinensischer Terrorist hat am Donnerstagabend in Jerusalem acht Menschen erschossen, elf wurden verletzt. Er eröffnete das Feuer in einer Jeschiwa im Stadtviertel Kirjat Mosche.

Um 20.45 Uhr eröffnete ein palästinensischer Attentäter das Feuer in der Jerusalemer Talmud- und Torahschule Mercaz Harav. Er schoss mehrere Minuten um sich und tötete acht Studenten im Alter von 15 bis 26 Jahren. Der Terrorist hatte laut Polizeiangaben einen israelischen Ausweis und stammt aus Ostjerusalem. Das berichtet die Internetausgabe der "Jerusalem Post".

Der Attentäter feuerte mehrere Magazine in der Bibliothek der Talmudschule ab, wo etwa 80 Studenten den Beginn des hebräischen Monats Adar II feierten, der am Freitagabend beginnt. Ein Student der Jeschiwa schoss mit einer Pistole zwei mal von einem Dach aus auf den Terroristen, der daraufhin zu stolpern begann. Zur gleichen Zeit erreichte die Polizei den Tatort und es kam zur Schießerei mit dem Attentäter. Polizisten in Zivil stürmten das Gebäude. Der Terrorist wurde laut Polizeiangaben von einem Offizier der israelischen Armee getötet. 

Zunächst dachte man, der Attentäter trüge einen Sprengsatz unter der Weste. Es stellte sich jedoch heraus, dass es zusätzliche Munition war. Anfängliche Berichte über einen zweiten Attentäter bestätigten sich nicht. Der Satellitenfernsehsender der Hisbollah, "Al-Manar" berichtete, die "Galiläa-Freiheits-Batallione – die Märtyrer von Imad Mughnijeh und Gaza" hätten sich zu dem Anschlag bekannt.

Der Anschlag im Stadtviertel Kirjat Mosche ist der erste seit zwei Jahren in Jerusalem. Die betroffene Schule gilt als führende national-religiöse Jeschiwa, an der hunderte Elitestudenten lernen. Rabbi David Stav, ein bekannter Absolvent der Schule sagte: "Mercaz Harav ist das Flaggschiff der gesamten religiösen zionistischen Bewegung. Der Terrorist hat auf einen Ort gezielt, der die Liebe zum Land Israel, die Liebe für das Volk Israel und die Liebe zur Torah symbolisiert."

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen