Abbas will Se´evi-Mörder freilassen

RAMALLAH (inn) – Der Vorsitzende der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), Mahmud Abbas, ist bereit, den Verantwortlichen für den Mord am ehemaligen Tourismus-Minister Rehavam Se´evi aus dem Gefängnis frei zu lassen. Abbas wolle jedoch keine Verantwortung dafür übernehmen, was Israel danach mit Ahmed Sa´adat mache.

Sa´adat, Generalsekretär der radikalen “Volksfront zur Befreiung Palästinas” (PFLP), war Anfang 2002 von palästinensischen Sicherheitskräften festgenommen worden. Im April wurde er unter internationaler Aufsicht in ein Gefängnis in Jericho gebracht.

Der israelische Tourismusminister Se´evi war am 17. Oktober 2001 von vier bewaffneten Männern erschossen worden. Die PFLP übernahm die Verantwortung für die Tat. Der ultraorthodoxe Se´evi war unter dem Spitznamen “Gandhi” bekannt. Israel hat wiederholt davor gewarnt, den Drahtzieher des Attentats, Sa´adat, frei zu lassen.

“Ich habe kein Problem damit, Ahmed Sa´adat gleich morgen freizulassen”, sagte Abbas am Dienstag gegenüber Journalisten, “aber unter einer Bedingung: ich will einen Brief vom PFLP-Büro, in dem sie mir die Verantwortung darüber nehmen, was mit ihm danach geschieht.”

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen