Abbas: “Netanjahu-Regierung ist ein Problem”

RAMALLAH (inn) - Palästinenserpräsident Mahmud Abbas sieht keine gemeinsame Basis für Verhandlungen mit dem israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu. Dessen Regierung hält er für "ein wirkliches Problem". Das sagte Abbas in einem am Donnerstag erschienenen Interview der arabischen Tageszeitung "Al-Hajat".

Abbas bekräftigte darin seine Haltung, die Verhandlungen mit Israel erst aufzunehmen, wenn sich der jüdische Staat zu einem absoluten Siedlungsbaustopp bereit erklärt hat. Einen Kompromiss Israels zu einem teilweisen oder begrenzten Baustopp könne er nicht akzeptieren.

Auf die Frage, ob es fundamentale Differenzen zwischen Palästinensern und Israelis gebe, welche auch weiterhin zu einem Aussetzen der Friedensverhandlungen führen könnten, sagte Abbas: “Die Netanjahu-Regierung ist ein wirkliches Problem und es gibt keine gemeinsame Basis für Verhandlungen mit ihr. Die Bautätigkeiten in den Siedlungen gehen weiter, Netanjahu hat Jerusalem und die Flüchtlinge zu Themen erklärt, über die nicht verhandelt wird, über was sollen wir also reden?”

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen