Abbas: “Flüchtlinge nur vorübergehend im Libanon”

BEIRUT (inn) - Palästinensische Flüchtlinge im Libanon werden keine libanesischen Pässe erhalten, weil ihr Aufenthalt in dem Land begrenzt sei. Dies sagte Palästinenserpräsident Mahmud Abbas am Montag nach einem Treffen mit dem libanesischen Präsidenten Michel Suleiman in Beirut.

Im kommenden Jahr werde der Libanon Mitglied des Weltsicherheitsrates, fügte Abbas hinzu. Dies werde der palästinensischen Sache förderlich sein. Der Vorsitzende der Fatah-Partei bekundete sein Vertrauen gegenüber der libanesischen Regierung, was den Umgang mit den palästinensischen Flüchtlingen angehe.

Die Flüchtlingsfrage ist einer der Streitpunkte zwischen Israelis und Palästinensern. Palästinensische Vertreter fordern ein Rückkehrrecht für die Vertriebenen und deren Nachkommen an ihre Ursprungsorte, auch auf dem Gebiet des heutigen jüdischen Staates. Israelische Politiker hingegen streben eine Lösung an, bei der Flüchtlinge in einen Palästinenserstaat aufgenommen werden, wenn dieser gegründet ist.

Wie die palästinensische Nachrichtenagentur “Ma´an” meldet, ging es bei dem Gespräch zwischen den Präsidenten auch um die allgemeine Lage in den Palästinensergebieten. Ein weiteres Thema waren die “Beziehungen zwischen dem Libanon und Palästina”.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen