15 Palästinenser bei Gefechten mit Soldaten getötet

GAZA (inn) – Bei Gefechten zwischen israelischen Soldaten und bewaffneten Palästinensern während eines Armee-Einsatzes im Gazastreifen sind am Sonntag 15 Palästinenser ums Leben gekommen, mindestens 80 weitere wurden verletzt. Unter den Getöteten sind auch vier Kinder.

Einheiten der Armee waren am Sonntagmorgen zwischen drei und vier Uhr in das Flüchtlingslager Nusseirat vorgerückt. Armeeangaben zufolge richtete sich die Operation gegen bewaffnete Palästinensergruppen, die in den vergangenen Monaten immer wieder jüdische Ziele im Gazastreifen angegriffen hatten. Die Soldaten besetzten einige strategisch wichtige Gebäude in der Ortschaft. Mit der Aktion sollten die radikalen Palästinensergruppen provoziert und in Gefechte verwickelt werden, heißt es seitens der Armee.

Dieser Plan sei auch aufgegangen: Kurz nach dem Vorrücken der Truppen erreichten Dutzende bewaffnete Palästinenser Nusseirat und lieferten sich Gefechte mit den Soldaten. Sie feuerten Bomben, Sprengsätze und Granaten auf die Armeefahrzeuge. Auf israelischer Seite wurde jedoch niemand verletzt. Elf der bewaffneten Palästinenser wurden – zumeist von israelischen Scharfschützen – erschossen. Neun der Getöteten gehörten der radikal-islamischen Hamas an, einer war Mitglied der Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden und ein weiterer gehörte dem “Volkswiderstandskomitee” an.

Die Kämpfe weiteten sich auf das nahegelegene Flüchtlingslager El-Bureidsch aus. In den Morgenstunden schlossen sich Hunderte Zivilisten den palästinensischen Kämpfern an und bewarfen die Soldaten mit Steinen. Die bewaffneten Palästinenser hatten sich unter die Zivilisten gemischt und von dort weiter auf die Soldaten geschossen. Bei diesen Gefechten wurden die vier Kinder getötet und die meisten der 80 Palästinenser verletzt.

Fünf von ihnen wurden schwer verletzt, darunter auch ein 13-jähriger Junge und eine Frau. 15 erlitten mittelschwere Verwundungen, die anderen Palästinenser wurden leicht verletzt. Armeeangaben zufolge seien die Palästinenser nicht ausschließlich durch israelische Geschosse verletzt worden. Viele von ihnen hätten Verwundungen erlitten, weil Granaten oder Sprengsätze “zu früh” explodierten.

Gegen neun Uhr zogen sich die Truppen wieder zurück. Die Terrorgruppen Hamas und Dschihad al-Islami kündigten unterdessen Rache an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen