Das neue Gerät soll Insekten von Gemüse fernhalten.
Das neue Gerät soll Insekten von Gemüse fernhalten.

Insektensauger ermöglicht koscheres Gemüse

JERUSALEM (inn) – Ein neues Gerät hält Gemüse von Insekten frei, ohne es mit Pestiziden belasten zu müssen. Die landwirtschaftliche Forschungsbehörde hat den Apparat präsentiert. Die neue Erfindung ermöglicht auch koscheres Gemüse.

Das Institut für Agrartechnik „Machon Vulkani“ (Vulkan-Institut) hat die Maschine entwickelt, die schädliche Insekten vom Gemüse saugen soll.

Wie eine Studie jüngst belegte, sei die Menge der Pestizide in der Landwirtschaft in Israel weit höher als im Westen. Dies berichtet die Zeitung „Ma‘ariv“. Die neue Maschine könnte diesem Problem nun Abhilfe schaffen. Der Direktor des Instituts, Samuel Gan-Mor, erklärte, dass das Gerät von einem Traktor gezogen werde. Dieser fege in den Gewächshäusern etwa zehn Zentimeter über den Pflanzenbeeten hinweg und sauge dabei die Insekten in sich auf.

Nicht nur umweltbewussten Verbrauchern, die chemikalienarmes Blattgemüse aus der Landwirtschaft bevorzugen, bietet der Insektensauger Vorteile. Auch für den Koscher-Markt ist das Gerät interessant. Os Lev Ran, Vertreter der israelischen Firma „Hasalat“ für Produkte zur Schädlingsbekämpfung, erklärt, dass das Unternehmen mit dem neuen Gerät auf ein hohes Niveau der Kaschrut-Zertifizierung kommen wolle. Diese ist ein Siegel, das darauf hinweist, dass ein Produkt nur koschere Lebensmittel enthält. „Einerseits sollte es möglichst wenige Schädlinge an den Früchten geben, andererseits wollten wir wenige Pestizide gebrauchen. Es ist eine wunderbare Erfindung, die aus einer Notlage der Landwirte in der Region entstanden ist.“ Er fügt hinzu: „Dank diesem Gerät konnten wir die Anzahl der Insekten auf dem Gemüse um 80 Prozent senken.“ Die Apparatur eignet sich besonders für Blattsalat und Gewürze.

Von: mh

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus