Restaurants profitieren am stärksten von Tourismus in PA

RAMALLAH (inn) - Restaurants sind die großen Gewinner des Tourismusjahres 2010 in den palästinensischen Autonomiegebieten. Der erzielte Umsatz beträgt laut des Palästinensischen Zentralbüros für Statistik (PCBS) 246,7 Millionen US-Dollar. Weitere Begünstigte sind Hotels und Gasthäuser sowie Souvenirverkäufer.

Die Großteil des Tourismusumsatzes verteilt sich wie folgt: 110 Millionen US-Dollar Umsatz verbuchen die Restaurants, 58,7 Millionen US-Dollar die Unterbringungsbranche und 42,5 Millionen US-Dollar die Andenkenhändler. Weitere große Einnehmer sind Reiseagenturen, Autovermietungen und Transport-Service-Anbieter sowie Hersteller von Holzantiquitäten.

Die palästinensische Nachrichtenagentur WAFA meldet unter Berufung auf den Bericht des PCBS, dass es 4.735 Tourismus-Unternehmen in den palästinensischen Gebieten gibt. Darunter sind 2.869 Restaurants und 1.325 Souvenirläden.

Die Zahl der Mitarbeiter in touristischen Unternehmen wurde für das Jahr 2010 auf 15.000 geschätzt, von denen 9 Prozent weiblich waren. Von je 100 Mitarbeitern in der Tourismusbranche arbeiteten mehr als 53 in Restaurants und 23 in Souvenirläden.

Rund 205.000 Reisen wurden von palästinensischen Agenturen durchgeführt: 0,4 Prozent in den palästinensischen Gebieten, 0,6 Prozent in Israel und 99 Prozent im Rest der Welt. Rund 103.000 Reisetickets wurden verkauft: 37,3 Prozent für Reisen in europäische Länder, 29 Prozent in die arabischen Länder und 13,2 Prozent in die USA.

Von: M. Schubert

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus