August: Weniger Touristen als im Vorjahr

JERUSALEM (inn) - Rund 271.000 Menschen sind im August 2011 nach Israel gereist - das waren etwa drei Prozent weniger als im gleichen Monat des Vorjahres. Dies gab das Zentralbüro für Statistik am Montag bekannt.

Insgesamt kamen seit Jahresbeginn etwa 2,2 Millionen Besucher ins Heilige Land - rund 2 Prozent weniger als in den ersten acht Monaten 2010. Etwa 1,9 Millionen der Reisenden waren Touristen.

Ein deutlicher Anstieg war im Bereich der Kreuzfahrt-Urlauber zu verzeichnen. Rund 111.000 Touristen besuchten Israel seit Jahresbeginn im Rahmen einer Kreuzfahrt. Das waren 40 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum vergangenen Jahres. Die Zahl der Tages-Touristen ging in diesem Jahr hingegen um 22 Prozent auf etwa 300.000 zurück.

Israels Tourismusminister Stas Misezhnikov kündigte an, sein Ministerium werde Israel in den kommenden Monaten bei den führenden Tourismusmessen weltweit vertreten und dafür rund 2,3 Millionen Euro investieren. 

Von: D. Nowak

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Israelnetz Newsletter

Lesen Sie die Nachrichten werktäglich auf Ihrem Bildschirm.