Virtuelle Touristen

JERUSALEM (inn) - Nicht nur den Jahresrekord von über 3 Millionen echten Israelbesuchern im Jahr 2010 kann das Tourismusministerium verbuchen. Es vermeldet zusätzlich einen Rekord von 6 Millionen virtuellen Besuchern auf den Internetseiten des Ministeriums und einen Zuwachs von 40 Prozent.

Die meisten Besucher (1.124.000) klickten sich von den USA nach Israel, gefolgt von 398.000 Russen und 317.000 Deutschen. Überraschenden visafreien Besuch erhielt Israel aus dem Iran (3.981), Kuwait (2.182), Pakistan (1.293) und sogar aus dem Irak (176). Großen Zuwachs verzeichneten virtuelle Touristen aus Ländern, die Interesse an Kontakten mit Israel gezeigt haben, darunter Südkorea, China, Indien und die Ukraine.

 

Beim Internetportal www.goisrael.com wurde den bestehenden 17 Sprachen jetzt auch Polnisch hinzugefügt. Und vor zwei Monaten wurde eine spezielle Webseite für evangelikale Christen ins Internet hochgeladen. Sie wurde schon von 6.000 virtuellen evangelikalen Pilgern besucht.

Von: U. Sahm

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Israelnetz Newsletter

Lesen Sie die Nachrichten werktäglich auf Ihrem Bildschirm.