Ramle vermarktet "Harry Potter"-Grab

RAMLE (inn) - Die israelische Stadt Ramle hat eine neue Touristenattraktion für sich entdeckt: das Grab "Harry Potters". Dieses hat jedoch nichts mit dem Zauberlehrling der Schriftstellerin J. K. Rowling zu tun, sondern ist die Ruhestätte eines britischen Soldaten, der 1939 im Alter von 18 Jahren bei einem Kampf im damaligen Mandatsgebiet Palästina fiel.

"Es gibt keine Verbindung mit dem Harry Potter, den wir aus der Literatur kennen, aber der Name verkauft sich, er ist vermarktbar", zitiert die Tageszeitung "Ha´aretz" den israelischen Reiseleiter Ron Peled. Dieser habe bereits Dutzende Gruppen zu dem Grab geführt.

Nach Angaben der Stadtverwaltung seien die Menschen vor etwa fünf Jahren auf das Grab aufmerksam geworden. In diesem Jahr hat die Stadt es in ihre Liste der Touristenattraktionen aufgenommen. Der Grabstein sei seitdem ein beliebtes Ziel, vor allem bei einheimischen Touristen.

Von: D. Nowak

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Israelnetz Newsletter

Lesen Sie die Nachrichten werktäglich auf Ihrem Bildschirm.