Die deutsche Luftwaffe erwartet in der kommenden Woche israelische Kollegen zum gemeinsamen Training (Symbolbild)

Die deutsche Luftwaffe erwartet in der kommenden Woche israelische Kollegen zum gemeinsamen Training (Symbolbild)

Israelische Kampfflugzeuge erstmals in Deutschland

Seite an Seite: Erstmals wollen die deutsche und die israelische Luftwaffe eine gemeinsame Übung in Deutschland abhalten. Unterdessen betont ein Generalleutnant den Kampf gegen Antisemitismus.

BERLIN (inn) – Kampfflugzeuge der israelischen Luftwaffe werden in der kommenden Woche erstmals zu einem symbolträchtigen Erinnern und gemeinsamen Militärübungen in Deutschland erwartet. „Zum Gedenken an das Olympiaattentat von 1972 überfliegt eine deutsch-israelische Formation am 18.08.2020 den Fliegerhorst Fürstenfeldbruck“, teilte die Luftwaffe am Donnerstag in Berlin mit.

In der Mitteilung heißt es weiter, der Rückflug führe am Stadtrand von Dachau vorbei. Im Anschluss lege die deutsch-israelische Delegation in der dortigen KZ-Gedenkstätte einen Kranz nieder und gedenke der Opfer des Holocausts sowie der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.

Die Maschinen sollen am Montag in Deutschland eintreffen. Die Einladung hatte Luftwaffen-Inspekteur Ingo Gerhartz bei Besuchen in Israel ausgesprochen. Die Luftwaffe hatte in Israel an Übungen teilgenommen. Die Israelis kommen nun zur Übung „Blue Wings 2020“ – insgesamt für knapp zwei Wochen.

Antisemitismus mit aller Konsequenz bekämpfen

„Nach dem Menschheitsverbrechen der Scho'ah ist es ein bewegendes Zeichen unserer heutigen Freundschaft, dass wir erstmals in unserer Geschichte Seite an Seite mit der Israelischen Luftwaffe fliegen“, sagte Generalleutnant Gerhartz am Donnerstag. „Das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte ist uns heute Auftrag, Antisemitismus mit aller Konsequenz zu bekämpfen.“

Von: dpa