NATO-Generalsekretär Stoltenberg sieht den Ausstieg der USA aus dem Iran-Atomdeal problematisch

NATO-Generalsekretär Stoltenberg sieht den Ausstieg der USA aus dem Iran-Atomdeal problematisch

„Fraglich, ob Iran-Deal ohne die USA funktioniert“

Angesichts des Austritts der USA aus dem Iran-Deal ist NATO-Generalsekretär Stoltenberg skeptisch, ob das Abkommen weiter funktioniert. In einem „Spiegel“-Gepräch äußert er sich auch zum möglichen Fall eines iranischen Angriffs auf Israel.

BRÜSSEL (inn) – Trotz des Ausstiegs der USA aus dem Iran-Atomabkommen wird der Deal weiterhin bestehen. Das sagte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg in einem Gespräch des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ am NATO-Hauptsitz in Brüssel. Dennoch sei es fraglich, ob der Deal ohne die USA auch funktioniert. „Die Auswirkungen der US-Sanktionen auf europäische Firmen werden in jedem Fall groß sein.“

Stoltenberg sieht es ferner nicht als Aufgabe der NATO an, Israel im Falle eines Angriffs des Iran zu schützen. „Israel ist unser Partner, aber kein NATO-Mitglied.“ Somit gelte die Sicherheitsgarantie des Artikel 5 nicht. Die NATO sei weder am Nahost-Friedensprozess beteiligt noch bei den militärischen Auseinandersetzungen in der Region.

Israel ist seit September 2016 mit einem ständigen Sitz am NATO-Hauptsitz vertreten. Im November 2017 vereinbarten die beiden Seiten, geheimdienstliche Informationen auszutauschen. Im Januar dieses Jahres betonte der israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu die gemeinsamen Werte mit dem transatlantischen Bündnis.

Von: df

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus