Kurz verspricht Netanjahu Kampf gegen Antisemitismus

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz hat dem israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu am Montag einen entschlossenen Kampf gegen Antisemitismus in Europa versprochen. Der europäische Politiker war am Samstag zu einem dreitägigen Besuch in Israel eingetroffen. Auch wolle sein Land „den Staat Israel und dessen Sicherheitsbedürfnis unterstützen“. Der ÖVP-Politiker beschrieb die Beziehung zwischen Israel und Österreich als „äußerst gut“. Netanjahu sieht Kurz als einen „wahren Freund Israels und des jüdischen Volkes“. In der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem erklärte er am Sonntag, dass Österreich und die Österreicher „eine schwere Bürde tragen, der schändlichen Verbrechen, die während der Scho'ah begangen wurden“.

Von: mab

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus