Lieberman: Wird bezahlt, wird wieder Strom geliefert

Israels Verteidigungsminister Avigdor Lieberman hat sich zum anhaltenden Streit über die Stromversorgung im Gazastreifen geäußert. Israel sei nicht Teil des Disputs zwischen der Hamas und der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), sagte der Politiker am Donnerstag gegenüber der von der israelischen Armee betriebenen arabischsprachigen Webseite „Al-Munsak“. „Wenn sie die Rechnung bezahlen, werden sie Strom bekommen. Wenn nicht, dann nicht“, erklärte er. Die Hamas erhebe jeden Monat umgerechnet über 25 Millionen Euro an Steuergeld im Gazastreifen, das aber statt in Bildung, Gesundheit und Infrastruktur für Terror, Raketen und Tunnel ausgegeben werde. Die PA hatte angekündigt, nur 60 Prozent der monatlichen Stromrechnung an Israel zu überweisen. Auf diese Weise wolle die PA erreichen, dass weniger Strom in den Gazastreifen geliefert werde, um die dort regierende Hamas zu schwächen, berichtet die israelische Tageszeitung „Jerusalem Post“.

Von: mb

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 900 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus