Wertet Barghutis Wahlergebnis als Zeichen der Radikalisierung: Premierminister Netanjahu
Wertet Barghutis Wahlergebnis als Zeichen der Radikalisierung: Premierminister Netanjahu

Netanjahu: Fatah radikalisiert sich

Die Fatah wählt den in Israel inhaftierten Terroristen Barghuti in ihr Leitungsgremium. Der israelische Regierungschef Netanjahu reagiert empört.

JERUSALEM / RAMALLAH (inn) – Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hat die Fatah der Radikalisierung bezichtigt. Anlass ist die Wahl des in Israel inhaftierten Palästinensers Marwan Barghuti ins Zentralkomitee der Partei von Präsident Mahmud Abbas. Der frühere Anführer der Tansim-Milizen sitzt eine fünffache lebenslange Haftstrafe ab. Er wurde 2004 wegen der Ermordung von fünf Menschen, versuchten Mordes und vier weiterer Terrorangriffe verurteilt.

Beim Fatah-Parteitag vergangene Woche erhielt Barghuti nach inoffiziellen Ergebnissen die meisten Stimmen, als die Mitglieder des Zentralkomitees gewählt wurden. Etwa 1.400 Delegierte aus dem Westjordanland und dem Gazastreifen nahmen an der viertägigen Konferenz teil. Auch Vertreter der Hamas und des Islamischen Dschihad waren auf Einladung der Fatah zugegen.

Netanjahu reagierte am Montag auf die große Zustimmung für Barghuti: „Das ist der Anführer einer terroristischen Organisation, der Terroranschläge förderte und anführte, die Dutzende unschuldige Israelis töteten und verwundeten“, erklärte er laut der Onlinezeitung „Times of Israel“. „Die Wahl von Barghuti in der Fatah-Bewegung radikalisiert die Kultur von Hetze und Terror.“ Dabei sei es genug, dass die Palästinenser Straßen, Schulen und Plätze nach Mördern benennten. Doch nun nähmen diese auch noch höchste Führungspositionen ein.

Auf dem Parteitag hatten die Delegierten einstimmig Abbas für fünf weitere Jahre als Fatah-Vorsitzenden bestätigt. Barghuti wird oft als Nachfolger des 81-Jährigen gehandelt. In Umfragen zu möglichen Präsidentschaftswahlen liegt er regelmäßig vor Abbas und dem Hamas-Kandidaten Ismail Hanije. Abbas, der das Amt Anfang 2005 antrat, hat angekündigt, nicht mehr zu kandidieren. (eh)

Jugendumfrage: Kein potentieller Abbas-Nachfolger (inn)

Palästinensischer Häftling erwirbt Master in Israelstudien (inn)

Umfrage 2014: Barghuti und Fatah als Wahlsieger (inn)

Von: eh

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 900 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige