Passagiere erhalten Fotos von Flugzeugabstürzen – Abflug gestoppt

Bilder von Flugzeugabstürzen auf Mobiltelefonen von Passagieren haben einen Start vom Ben-Gurion-Flughafen verzögert. Die Absender befanden sich offenbar an Bord des türkischen Flugzeuges.
Von dpa

Foto: Aero Icarus, Wikipedia | CC BY-SA 2.0 Generic

Das Flugzeug der türkischen Linie Anadolu Jet musste auf seinen Start warten (Symbolbild)

TEL AVIV / ISTANBUL (dpa) – Weil Passagiere Fotos von Flugzeugabstürzen auf ihre Handys erhalten haben sollen, ist der Abflug eines Flugzeuges in Tel Aviv auf seinem Weg zur Startposition vorübergehend gestoppt worden. Das Flugzeug mit 165 Passagieren von Anadolu Jet – einer Tochtergesellschaft von Turkish Airlines – sei wieder zum Terminal zurückgebracht worden, teilte der Flughafen Ben-Gurion nahe Tel Aviv am Dienstagmittag mit.

Nach einer erneuten Untersuchung der Passagiere und des Gepäcks sowie vollständiger Sicherheitsfreigabe sei dem Flugzeug am Nachmittag die Startfreigabe erneut erteilt worden. Der Flieger sollte laut einem Sprecher von Turkish Airlines nach Istanbul fliegen. Der Sprecher hatte zuvor auch den Vorfall gegenüber der dpa bestätigt.

Wie der Flughafen mitteilte, hatten Passagiere die Crew darüber informiert, dass sie Fotos von Flugzeugabstürzen auf ihre Mobiltelefone erhalten hätten. Später hieß es, mehrere Passagiere würden wegen des Verdachts befragt, dass sie das Bildmaterial versendet hätten. Turkish Airlines teilten mit, die Bilder seien über AirDrop versendet worden. AirDrop erlaubt den Austausch von Dateien ohne Kabel, aber nur über eine begrenzte Entfernung hinweg.

Der israelische Rundfunk berichtete unter Berufung auf den Flughafen, die Quelle der versandten Fotos habe sich im Flugzeug befunden. Es handele sich nicht um eine Cyber-Attacke. Die Polizei habe Ermittlungen aufgenommen. Später teilte sie mit, sie habe neun Passagiere vorläufig festgenommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

5 Antworten

    1. Das habe ich mich auch als erstes gefragt. Vielleich war es ja eine kleine terr. Gruppenreise ;-).
      Denn ohne Kenntniss der Empfangsadresse, Zugangsdaten, ist das nicht möglich.

      5
      1
      1. AirDrop überträgt Informationen über WLAN und Bluetooth. Wenn beide Funktionen aktiviert sind, können Nutzer ohne Kenntnis von Zugangsdaten miteinander in Kontakt treten.

        10
        0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen