Netanjahu stellt klar: Für den Holocaust seien ausschließlich Hitler und die Naziführung verantwortlich
Netanjahu stellt klar: Für den Holocaust seien ausschließlich Hitler und die Naziführung verantwortlich

Netanjahu zieht umstrittene Mufti-Aussagen zurück

JERUSALEM (inn) – Israels Premierminister Benjamin Netanjahu hat seine Äußerungen über den Einfluss des einstigen Muftis von Jerusalem auf die Nazis zurückgenommen. Hitler habe Hadsch el-Amin al-Husseini nicht gebraucht, um die Entscheidung zur Vernichtung der Juden zu treffen, betonte der Regierungschef auf Facebook.

Netanjahu hatte Mitte Oktober vor dem Zionistischen Kongress gesagt, Hitler habe die Juden nur aus Europa vertreiben wollen. Der Jerusalemer Großmufti habe ihn auf die Idee gebracht, die Juden schließlich zu vernichten, damit diese nicht in das damalige britische Mandatsgebiet „Palästina“ einwanderten. Mit diesen Äußerungen hatte der Premier im In- und Ausland für Entrüstung gesorgt.

Auf seiner Facebook-Seite schrieb Netanjahu am Freitag: „Auf keinen Fall hatte ich die Absicht, Hitler von seiner Verantwortung für den Holocaust zu entbinden. Hitler und die Naziführung sind für den Mord an sechs Millionen Juden verantwortlich.“ Die Entscheidung für die „Endlösung“ sei von den Nazis getroffen worden. Sie sei nicht von äußerem Einfluss abhängig gewesen, schreibt Netanjahu. „Die Nazis sahen im Mufti einen Kollaborateur, aber sie haben ihn nicht gebraucht, um sich für die systematische Vernichtung des europäischen Judentums zu entscheiden, die im Juni 1941 begann.“

Mit seinen Äußerungen habe er auf den „mörderischen Ansatz des Muftis gegenüber den Juden bei seinen langjährigen Kontakten mit der Naziführung“ aufmerksam machen wollen, erklärte der Regierungschef. (dn)

Von: dn

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Israelnetz Newsletter

Lesen Sie die Nachrichten werktäglich auf Ihrem Bildschirm.