Gruselfund am Flughafen: Mitarbeiter entdeckten eine Frauenleiche im Gepäck
Gruselfund am Flughafen: Mitarbeiter entdeckten eine Frauenleiche im Gepäck

Ben-Gurion-Flughafen: Leiche in Paket entdeckt

TEL AVIV (inn) – Am Tel Aviver Ben-Gurion-Flughafen haben am Dienstag Zollbeamte in einem herrenlosen Paket eine Frauenleiche gefunden. Die Familie hatte die 80-jährige Verstorbenen für ihre Beerdigung nach Israel gesandt – jedoch ohne jegliche Identifikation.

Das Paket aus Russland sei am Dienstagmorgen in Israel gelandet, sagte Außenministeriumssprecher Alon Lavi laut der Nachrichtenseite „i24 News“. Es gab weder Papiere noch irgendeine Genehmigung für eine Überstellung und eine Beerdigung in Israel, die der Leiche beigelegen hätte.

Nach einer stundenlangen Recherche der Organisation „Zaka“ stand die Identität der Frau fest: Es handelt sich um eine 80-Jährige, die vor elf Tagen verstorben war. Die ultra-orthodoxe Vereinigung „Zaka“ leistet vor allem in Israel nach Unfällen und Selbstmordanschlägen Hilfe und kümmert sich um das Aufsammeln von Leichenteilen.

„Zaka“-Sprecher Moti Bukjin sagte der Internetseite „Mako.co.il“, die Familie habe „arglos beschlossen, sie für eine Beerdigung nach Israel zu schicken“. Sie habe nicht über das normale Verfahren des Begräbnisses in Israel Bescheid gewusst. So entschied sie, die tote Frau ohne Anmeldung nach Israel zu senden. Das Außenministerium kümmere sich nun um den Vorgang und die Unterlagen, um eine Beerdigung zu ermöglichen. (ms)

Von: ms

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige