Die EU ist der Kennzeichnung von Produkten aus israelischen Siedlungen einen Schritt näher gekommen.
Die EU ist der Kennzeichnung von Produkten aus israelischen Siedlungen einen Schritt näher gekommen.

EU-Parlament: Produkte aus Siedlungen kennzeichnen

STRASSBURG (inn) – Das EU-Parlament hat sich in einer nicht-bindenden Resolution für die Kennzeichnung von Waren aus israelischen Siedlungen ausgesprochen. Die Regierung in Jerusalem reagiert verärgert.

Die Resolution zur Rolle der EU im Nahost-Friedensprozess fordert unter anderem, dass israelische Produkte, die im Westjordanland, auf den Golan-Höhen oder im Osten Jerusalems produziert wurden, entsprechend gekennzeichnet werden. Für das Dokument stimmten 525 EU-Abgeordnete, 70 votierten dagegen und 31 enthielten sich.

Israels Premierminister Benjamin Netanjahu übte scharfe Kritik und erinnerte an den Beginn der Naziherrschaft in Deutschland: „Wir erinnern uns an die Geschichte und daran, was passiert ist, als in Europa Produkte von Juden gekennzeichnet wurden.“ Die Entscheidung des Europäischen Parlaments sei „ungerecht“ und eine Verzerrung von Gerechtigkeit und Logik. Davon abgesehen bringe sie den Friedensprozess nicht voran, sondern schade ihm. „Die Wurzeln des Konfliktes sind nicht die Siedlungen“, betonte der Regierungschef laut einer Mitteilung seines Büros.

Ein Sprecher des israelischen Außenministeriums, Emmanuel Nahschon, erklärte, die Annahme der Resolution rieche stark nach Boykott. „Europa handelt Israel gegenüber mit heuchlerischer Scheinheiligkeit, wenn es ähnliche Schritte nicht gegenüber Nordzypern oder Westsahara unternimmt“, zitiert die Tageszeitung „Ha‘aretz“ den Diplomaten.

Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini hatte bereits am Sonntag erklärt, die Bemühungen um eine EU-weite Kennzeichnung von Siedlungsprodukten stünden vor dem Abschluss. Die Europäische Union arbeitet seit Jahren an einer Kennzeichnung der israelischen Waren aus Siedlungen. Die Bemühungen hatten neuen Antrieb erhalten, als im April 16 EU-Staaten in einem Brief an Mogherini erneut die Kennzeichnung forderten. Deutschland hatte das Schreiben nicht unterzeichnet. (dn)

Von: dn

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige