Ein arabischer Taxifahrer wurde wegen Mordes an der Jüdin Schelli Dadon verurteilt. (Symbolbild)
Ein arabischer Taxifahrer wurde wegen Mordes an der Jüdin Schelli Dadon verurteilt. (Symbolbild)

Lebenslang für Mörder von Schelli Dadon

NAZARETH (inn) – Das Bezirksgericht in Nazareth hat den Mörder der Israelin Schelli Dadon zu einer lebenslangen Haft verurteilt. Hussein Chalifa muss zudem eine Geldstrafe an die Eltern der jungen Frau zahlen.

Chalifa hatte zunächst den Mord an Schelli Dadon gestanden. Später nahm der israelische Araber sein Geständnis zurück. Bei der Gerichtsverhandlung am Mittwoch beteuerte er erneut seine Unschuld. Chalifas Verteidiger warf der Polizei vor, das Geständnis erzwungen zu haben.

Die Richter sahen es jedoch als erwiesen an, dass der Taxifahrer am 1. Mai 2014 die 20-Jährige getötet hat. Unter anderem, weil Chalifas DNA unter den Nägeln des Opfers nachgewiesen werden konnte. Sie verurteilten ihn zu lebenslanger Haft. Zudem muss er umgerechnet je rund 59.000 Euro an die Mutter und den Vater von Dadon zahlen.

Schelli Dadon war am 1. Mai 2014 auf dem Weg zu einem Vorstellungsgespräch in Migdal Ha‘Emek verschwunden. Am 16. Mai verhafteten Sicherheitskräfte Chalifa. Er soll die Jüdin in seinem Taxi mitgenommen und auf einem verlassenen Parkplatz mit 17 Messerstichen getötet haben. Die Sicherheitskräfte gehen von einem „nationalistischen Beweggrund“ aus. Im vergangenen Juli wurde Schelli Dadon als Terror-Opfer anerkannt. (dn)

Von: dn

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige