Der Atomreaktor bei Dimona: in dem Kernforschungszentrum in der Negev-Wüste haben Forscher einen Mini-Hubschrauber entwickelt.
Der Atomreaktor bei Dimona: in dem Kernforschungszentrum in der Negev-Wüste haben Forscher einen Mini-Hubschrauber entwickelt.

Neuer Mini-Hubschrauber misst radioaktive Strahlung

DIMONA (inn) – Israelische Wissenschaftler haben einen Mikro-Helikopter entwickelt, der radioaktive Strahlung misst. Das Fluggerät eignet sich besonders für Einsätze in schwer zugänglichen Gegenden.

Der Mikro-Helikopter wurde vom israelischen Kernforschungszentrum Negev nahe der Stadt Dimona entwickelt. Finanziert wurde das Projekt von den USA. Der Hubschrauber verfügt über sechs Propeller. Er kann bis zu 30 Knoten, rund 55 Kilometer, pro Stunde fliegen. Das berichtet die Tageszeitung „Ha‘aretz“.

Wie das Kernforschungszentrum mitteilt, kann das handtellergroße Gerät natürliche und von Menschen verursachte radioaktive Strahlungen unterscheiden. Es ist in der Lage, Informationen selbst in schwer zugänglichen Gebieten zu sammeln, zu synchronisieren und innerhalb weniger Sekunden weiterzuleiten. Ein großer Vorteil sei, dass die Messungen vorgenommen werden können, ohne dass sich Menschen der Strahlung aussetzen.

Der Mikro-Helikopter soll vor allem zu Verteidigungszwecken für die Überwachung von Radioaktivität eingesetzt werden. Er könne aber auch zum Zuge kommen, wenn geprüft werden soll, ob bestimmte Stätten über Atomenergie verfügen, heißt es in dem Bericht. (dn)

Von: dn

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige