„Immer aktuell“: Das Ehepaar Netanjahu sprach mit seinen Gästen über das biblische Buch Josua.
„Immer aktuell“: Das Ehepaar Netanjahu sprach mit seinen Gästen über das biblische Buch Josua.

Netanjahu studiert Buch Josua

JERUSALEM (inn) – Die Texte der Hebräischen Bibel sind immer aktuell. Das hat Israels Premierminister Benjamin Netanjahu bei der siebenten Einheit des Bibelseminars in seiner Residenz geäußert.

Kurz vor dem jüdischen Neujahrsfest, das am Abend des 13. September beginnt, hat das Ehepaar Benjamin und Sarah Netanjahu erneut zu einem Bibelseminar eingeladen. Die Teilnehmer in der Residenz des israelischen Regierungschefs befassten sich am Donnerstagabend mit dem Thema „Josua als Anführer“. „Wir schöpfen von Josua vor allem das Verständnis, dass wir Feinde bekämpfen müssen, wenn sie uns vernichten wollen“, folgerte Benjamin Netanjahu laut einer Mitteilung seines Büros.

Allgemein wies der Premierminister darauf hin, dass er jeden Schabbat in der Hebräischen Bibel lese – auch mit seinem Sohn Avner, wenn dieser von der Armee zum Wochenendurlaub nach Hause komme. „Ich schöpfe daraus viel Inspiration.“ Neben dem Wochenabschnitt und dem dazugehörigen Prophetentext (Haftarah) läsen sie weitere Abschnitte der Bibel. „Nie ist die Sache nicht aktuell“, ergänzte Netanjahu. „Nie berührt das nicht die Gegenwart und berührt nicht das ewige Leben der Menschheit allgemein und unseres Volkes insbesondere.“

Der israelische Regierungschef wiederholte seine frühere Äußerung, die Bibel sei „der Fels unserer Existenz“. Es gebe keinen anderen Grund für die Anwesenheit in dem Seminar als „die Verbindung zu unserem Land und zu diesem Buch“.

In den Tagen der Premierminister David Ben-Gurion und Menachem Begin gehörte das Bibelseminar zum politischen Leben. Netanjahu hat es vor drei Jahren wiederbelebt und bislang siebenmal dazu eingeladen. (eh)

Von: eh

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige