Die Keramiklampe ist ungewöhnlich gut erhalten.
Die Keramiklampe ist ungewöhnlich gut erhalten.

Stachelschwein ist „vorzüglicher Archäologe“

JERUSALEM (inn) – Aufpasser der israelischen Altertumsbehörde haben bei Tel Aviv eine perfekt erhaltene 1.400 Jahre alte Keramiklampe entdeckt. Stachelschweine haben der Wissenschaft dabei einen wertvollen Dienst erwiesen.

Rußspuren auf der Keramiklampe zeugen davon, dass das reich geschmückte Leuchtgerät in der byzantinischen Zeit benutzt worden ist. Die Mitarbeiter der Altertumsbehörde machten ihre Entdeckung auf einem Erdhaufen auf Tel Siv in der Gegend von Emek Hefer nahe Tel Aiv. Sie waren eigentlich Antiquitätenräubern auf der Spur. Doch diese Grabung hatten keine Menschen gemacht, sondern Stachelschweine, die sich viele Meter tief in der Erde Höhlen und Fluchttunnel graben. Dabei fördern sie auch immer wieder Antiquitäten an die Oberfläche.

Ein Aufpasser der Altertumsbehörde bezeichnete die Stachelscheine als „vorzügliche Archäologen“, weil sie die alten „Funde“ behutsam nach oben beförderten. Gleichwohl rief die Behörde die Stachelschweine auf, ihre Ausgrabungen ohne Lizenz an archäologischen Stätten zu unterlassen, da sie gegen geltende Gesetze verstoßen. (uws)

Von: uws

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus