Der Tel Aviv-Marathon war in den vergangenen Jahren von Hitze bestimmt – hier ein Bild von 2014.
Der Tel Aviv-Marathon war in den vergangenen Jahren von Hitze bestimmt – hier ein Bild von 2014.

Tel Aviv: Marathon wegen Hitze abgebrochen

TEL AVIV (inn) – Ungewöhnlich hohe Temperaturen haben dem diesjährigen Tel Aviv-Marathon ein vorzeitiges Ende bereitet. Einen Sieger gab es dennoch.

Meteorologen hatten für Freitag eine für die Jahreszeit ungewöhnliche Hitze vorausgesagt. Deshalb verlegten die Organisatoren in Tel Aviv den Start auf 5.45 Uhr vor. Dennoch mussten Sanitäter 75 Läufer wegen hitzebedingter Beschwerden behandeln. 15 Teilnehmer kamen ins Krankenhaus, zwei von ihnen waren in einem ernsthaften Zustand.

Als die Organisatoren das Rennen gegen 10 Uhr vorzeitig beendeten, waren noch 500 Läufer unterwegs. Die Temperatur hatte mittlerweile 28 Grad Celsius erreicht, schreibt die Tageszeitung „Jerusalem Post“.

Der Kenianer William Kiprono indes ließ sich durch die hohen Temperaturen nicht beeindrucken. Er überquerte nach 2:10:29 Stunden als erster Läufer die Ziellinie. Für seinen Sieg kassierte er laut der Tageszeitung „Yediot Aharonot“ 15.000 US-Dollar Preisgeld.

Vor zwei Jahren war ein Teilnehmer des Tel Aviver Marathons infolge der Hitze tot zusammengebrochen. Daraufhin legte eine Kommission besondere Richtlinien für den Lauf in der Küstenmetropole fest. Im Vorjahr wurden 85 Teilnehmer medizinisch behandelt.

Von: eh

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus