In der ersten Januarhälfte gab es in Israel immer wieder Schneefall.
In der ersten Januarhälfte gab es in Israel immer wieder Schneefall.

Niederschlag im Januar über dem Durchschnitt

JERUSALEM (inn) – Dieser Januar hat Israel besonders viel Niederschlag gebracht – vor allem in der ersten Monatshälfte. In den meisten Regionen liegen die Werte über dem langjährigen Durchschnitt.

In der Zeit vom 6. bis 11. Januar war das Wetter in Israel von Regen, Schnee und Sturm geprägt. Die Temperaturen lagen bis zum 17. Januar deutlich unter dem langjährigen Mittelmaß. Hingegen war das Wetter danach bis zum Ende des Monats trocken, während überdurchschnittlich hohe Temperaturen gemessen wurden. Der meteorologische Dienst hat am Sonntag seine Statistik für den ersten Monat des Jahres veröffentlicht, wie die Tageszeitung „Ma‘ariv“ berichtet.

Demnach fielen im nördlichen Teil der Küstenebene bis zu 150 Prozent der durchschnittlichen Regenmenge für den Januar, im Süden der Küstenebene und am Gazastreifen waren es sogar bis zu 200 Prozent. Am See Genezareth hingegen gab es nur geringfügig mehr Niederschläge als im langjährigen Mittel. Im Norden der Wüste Negev wurden 60 bis 90 Millimeter Regen gemessen – 180 bis 200 Prozent der durchschnittlichen Menge. In einzelnen Regionen wurde bereits der Durchschnitt einer Regenzeit übertroffen.

Die niedrigsten Temperaturen verzeichneten die Meteorologen in der Nacht vom 9. zum 10. Januar. In den nördlichen und zentralen Gebirgen lagen sie zwischen -5 und -2 Grad Celsius.

Von: eh

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus