Antisemitismus und wirtschaftliche Schwierigkeiten bringen immer mehr Juden dazu, Frankreich zu verlassen.
Antisemitismus und wirtschaftliche Schwierigkeiten bringen immer mehr Juden dazu, Frankreich zu verlassen.

Immer mehr Juden verlassen Frankreich

PARIS / JERUSALEM (inn) – Frankreich ist erstmals führend bei der Auswanderung nach Israel. In den ersten acht Monaten dieses Jahres wanderten mehr als 4.500 französische Juden ins „Heilige Land“ ein. Das gab die Einwandererorganisation „Jewish Agency“ bekannt.

Wie die Tageszeitung „Ha‘aretz“ berichtet, kamen von Januar bis Ende August 4.566 Juden aus Frankreich, 2.632 aus Russland und 3.252 aus der Ukraine nach Israel. „Frankreich ist heute das führende Land bei der Auswanderung nach Israel. Das gab es noch nie“, teilte Ariel Kandel von „Jewish Agency“ in Paris mit. Er geht davon aus, dass sich die Zahl der Einwanderer aus Frankreich bis Ende des Jahres auf fast 6.000 erhöht. Verantwortlich dafür seien der wachsende Antisemitismus sowie wirtschaftliche Schwierigkeiten.

Aus den USA – deren jüdische Gemeinde zehn Mal so groß wie die in Frankreich ist - kamen in den ersten acht Monaten 2.218 Juden nach Israel. In Frankreich lebt mit 500.000 bis 600.000 Mitgliedern die größte jüdische Gemeinde Europas.

Von: dn

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige