Laut "Focus Online" hat Israel in Syrien Giftgas eingesetzt.
Laut "Focus Online" hat Israel in Syrien Giftgas eingesetzt.

Kommentar: Journalismus vom Feinsten

DAMASKUS (inn) – „Syrien reagiert nicht auf Israels Giftgasangriff.“ Diese sensationelle und absolut exklusive Nachricht stand bei „Focus Online“ als Titel. Bisher hatte sonst noch niemand behauptet, dass Israel Giftgas einsetze. Vielmehr ist bekannt, dass Syrien große Mengen Giftgas produziert und eingelagert hat.

Umstritten ist bei den Amerikanern und anderen, wer in Aleppo und Homs beim syrischen Bürgerkrieg mutmaßlich Zivilisten mit Giftgas bombardiert habe, die Regierungstruppen oder Rebellen. Dass jedoch Israel Giftgas eingesetzt habe, behaupteten nicht einmal die schlimmsten Feinde Israels in ihrer Propaganda.

Nachdem der Titel bei „Focus Online“ mit einem sogenannten „Screenshot“ gesichert und in den sozialen Medien mit entsprechenden hämischen Kommentaren wie „Journalismus vom Feinsten“ versehen worden ist, reagierte die Redaktion des angesehenen deutschen Magazins. Der Titel zu dem Bericht über israelische Luftangriffe und Forderungen von Bundesaußenminister Guido Westerwelle, unabhängige Beobachter in Syrien zuzulassen, wurde inzwischen mehrfach geändert. Am frühen Dienstagnachmittag lautete er: „UN-Ermittler suchen nach Quelle für Nervengas Sarin“. In dem Bericht geht es um israelische Luftangriffe und syrische Geschosse, die auf den durch Israel eroberten Golanhöhen eingeschlagen seien. So bleibt dem unkundigen Leser weiterhin verborgen, dass der Einsatz von Giftgas und die Suche nach den Quellen von Sarin durch UN-Ermittler nichts mit Israel zu tun haben.

Der fragwürdige Titel ist bei der Suchmaschine Google allerdings weiterhin registriert. Wer ihn eingibt, wird zu dem „Focus“-Artikel verwiesen, wo der Titel inzwischen geändert worden ist. Dank Google und seinem „Cache“-Sicherheitsspeicher bleiben selbst Fehler der Nachwelt erhalten.

Von: Ulrich W. Sahm

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige