Iranischer Schachspieler verweigert Spiel gegen Israeli

AJACCIO (inn) - Der iranische Schach-Großmeister Ehsan Ghaem Maghami ist von einem internationalen Schachturnier in Frankreich ausgeschlossen worden. Er hatte sich geweigert, gegen seinen israelischen Kontrahenten Ehud Schachar anzutreten. Die Paarung war ausgelost worden.



Maghami hatte Turnierdirektor Leo Battesti gefragt, ob es möglich sei, die Paarung zu tauschen. Mit Verweis darauf, dass dies die Turnierregeln verletze, habe dieser sein Ansinnen abgelehnt. Maghami trat daraufhin nicht zu dem Duell an - mit dem Hinweis, dass bei 186 Teilnehmern, von denen fünf Israelis sind, die Wahrscheinlichkeit, im Laufe des Turniers gegen einen Israeli zu spielen, bei 99 Prozent liege.

Für seinen israelischen Kontrahenten Svhhachar war es der erste Vorfall dieser Art in seiner Karriere. Wie die Tageszeitung "Ha´aretz" berichtet, sei dies in der Vergangenheit auch sonst noch nie bei einem israelischen Schachspieler vorgekommen. Der neunfache nationale iranische Meister Maghami hatte im Februar, dem Israeli Alik Gershon den Weltrekord im Simultanschachspiel vom Oktober 2010 abgejagt.



Gershon hatte die Bestmarke erst zwei Monate zuvor - mit 523 Siegen bei 614 Gegnern - dem iranischen Großmeister Morteza Mahjoob abgenommen. Nach seinem neuen Weltrekord berichtete Maghami der Nachrichtenagentur AFP, dass die Nationalität Gershons für ihn keine Rolle gespielt habe: "Lasst uns nicht über Politik reden", hatte er damals gesagt.

Von: J. Weil

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus